Logo www.o-ton.radio-luma.net und Link zur Startseite. Das Logo zeigt drei Piktogramme. Dies sind urprünglich Gebotsschilder der Berufgenossenschaften für Augenschutz, Ohrenschutz sowie Staub- bzw. Atemschutz. Diese kreisrunden Gebotsschilder sind zu einem vereint montiert. Dies ist als ironische Anspielung auf die drei Affen: Ich sehe nichts - Ich höre nichts - Ich sage nichts, zu verstehen.

Das offene Archiv mit
originalen Tondokumenten vom
UNABHÄNGIGEN MEDIENDIENST
FÜR EINE NEUE SACHLICHKEIT
IN DER GESELLSCHAFT

Link zur Erklärung vom Logo: www.radio-luma.net ABSOLUT werbefrei

:: Startseite

:: Presse-
konferenzen

:: Diskussionen

:: Vorträge

:: Preis-
verleihungen

:: Tipps zum
Hören

:: Nutzungs-
bedingungen

 

Dr. h. c. mult. Hans Zehetmair

Foto Dr. h. c. mult. Hans Zehetmair.  © Hanns-Seidel-Stiftung e.V.

Bildquelle: © Hanns-Seidel-Stiftung e.V.

Dr. h. c. mult. Hans Zehetmair
Staatsminister a. D.
Senator E. h.

Dr. h. c. mult. Hans Zehetmair wurde 1936 in Langengeisling bei Erding geboren. Er ist katholisch, verheiratet und hat drei Kinder. Nach dem Studium der Klassischen Philologie, Germanistik, Geschichte und Sozialkunde an der Universität München war er von 1964 bis 1974 Gymnasiallehrer am Dom-Gymnasium in Freising.
Minister Zehetmair war Mitglied des Bayerischen Landtages von 1974 bis 1978 und von 1990 bis 2003. 1978 und 1984 wurde er zum Landrat von Erding gewählt. Er wurde 1986 Staatsminister für Unterricht und Kultus und im Juni 1989 auch Staatsminister für Wissenschaft und Kunst. Von Oktober 1990 bis Oktober 1998 bekleidete er das Amt des Staatsministers für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst, von Oktober 1998 bis Oktober 2003 für Wissenschaft, Forschung und Kunst.
Außerdem hatte Hans Zehetmair von 1993 bis 1998 das Amt des stellvertretenden Ministerpräsidenten des Freistaates Bayern inne.
Seit 1993 war er bis zu seinem Ausscheiden aus dem Kabinett als Vertreter der Länder in der Bundesrepublik Deutschland Mitglied des EU-Kulturministerrats.
Außerdem engagiert er sich seit Juli 2003 als Sachverständiger in der Enquete-Kommission „Kultur in Deutschland“ des Deutschen Bundestags.
Dr. h. c. mult. Hans Zehetmair ist seit Dezember 2004 Vorsitzender des Rates für deutsche Rechtschreibung.
Bereits am 1. März 2004 hat Dr. h. c. mult. Hans Zehetmair das Amt des Vorsitzenden der Hanns-Seidel-Stiftung übernommen.

Weitere Informationen im Internet:
Die Internetpräsenz der Hanns-Seidel-Stiftung e.V.: www.hanns-seidel-stiftung.de.
Die Startseite vom Rat für deutsche Rechtschreibung: www.rechtschreibrat.com.

Veröffentlichung dieser Seite am 05. Dezember 2005