Logo www.o-ton.radio-luma.net. Das Logo zeigt drei Piktogramme. Dies sind urprünglich Gebotsschilder der Berufgenossenschaften für Augenschutz, Ohrenschutz sowie Staub- bzw. Atemschutz. Diese kreisrunden Gebotsschilder sind zu einem vereint montiert. Dies ist als ironische Anspielung auf die drei Affen: Ich sehe nichts - Ich höre nichts - Ich sage nichts, zu verstehen.

Das offene Archiv mit
originalen Tondokumenten vom
UNABHÄNGIGEN MEDIENDIENST
FÜR EINE NEUE SACHLICHKEIT
IN DER GESELLSCHAFT


:: Startseite

:: Presse-
konferenzen

:: Diskussionen

:: Vorträge

:: Interviews

::Tagungen/
Kongresse

:: Preis-
verleihungen

:: Tipps zum
Hören

:: Nutzungs-
bedingungen

Link zur Erklärung vom Logo: www.radio-luma.net ABSOLUT werbefrei

 

.. zum Seitenende

Über Erich Fromm

- Mit originalen Tonaufnahmen von Erich Fromm -

Foto von Erich Fromm und Link zur Vergrößerung auf einer separaten Seite. Foto: Müller-May, © Deutsche Verlagsanstalt.

Erich Fromm. Foto: Müller-May © Deutsche Verlagsanstalt.

 

Wer war Erich Fromm?


Am 23. März 1900 in einer orthodox-jüdisch lebenden Familie im Frankfurter Westend geboren, entwickelte Fromm Anfang der dreißiger Jahre einen eigenständigen wissenschaftlichen Ansatz, bei dem der Mensch sowohl in seiner Determiniertheit durch unbewusste Strebungen als auch in seiner gesellschaftlichen Verfasstheit begriffen wurde.

Mit seiner psychoanalytisch-sozialpsychologischen Theorie und Methode erkannte und untersuchte er zunächst den autoritären Charakter und arbeitete bis 1939 am Institut für Sozialforschung in Frankfurt und New York mit. Später erforschte er mit diesem Ansatz die Marketing-Orientierung, den kollektiven Narzissmus und die Nekrophilie (das Angezogensein vom Leblosen).

1934 durch das Naziregime zur Emigration gezwungen, lebte Fromm bis 1950 in New York, dann bis 1974 in Mexiko und schließlich bis zu seinem Tod 1980 in Locarno in der Schweiz.

Hauptberuflich arbeitete Fromm als Psychoanalytiker und Lehranalytiker. Der Schwerpunkt seiner Interessen lag aber in der Psychoanalyse gesellschaftlicher und politischer Entwicklungen, im Aufzeigen der Entfremdung des Menschen von seinen humanen Kräften und in Entwürfen für eine demokratischere und sozial gerechtere Gesellschaft. Er engagierte sich in der Politik der USA und war in der Friedens- und Anti-Atom-Bewegung aktiv.

Weltweit bekannt wurde Fromm durch seine zahlreichen Schriften, unter ihnen „Die Furcht vor der Freiheit“ (1941), „Die Kunst des Liebens (1956)“, „Anatomie der menschlichen Destruktivität (1973)“ und „Haben oder Sein“ (1976). Seine Bücher haben eine geschätzte Weltauflage von 60 Millionen Exemplaren.

O-Töne von Erich Fromm

Folgende originale Tonaufnahmen von Erich Fromm stehen jeweils in zwei Dateigrößen im mp3-Format zur Verfügung:

Titel
Länge in Min.
Größe ger. in MB

Was für den Menschen gut ist
192 KB/s mp3-Datei

1:53
2,7

96 KB/s mp3-Datei


Quelle: E. Fromm, “Überfluss und Überdruss“, in: Erich-Fromm-Gesamtausgabe in 12 Bänden, hg. von Rainer Funk, München 1999, Band XI, S. 337

Entstanden 1970. Copyright © by the Estate of Erich Fromm, Tuebingen

Zur Abschrift vom O-Ton ..


1:53

 

 

 

 

 

1,4

 

 

 

 

 

Zur Ökonomisierung des Menschen
192 KB/s mp3-Datei

2:17
3,3

96 KB/s mp3-Datei

Quelle: E. Fromm, “Der moderne Mensch und seine Zukunft“, in: Erich-Fromm-Gesamtausgabe in 12 Bänden, hg. von Rainer Funk, München 1999, Band XI, S. 276 und 284.

Entstanden 1961. Copyright © by the Estate of Erich Fromm, Tuebingen

Zur Abschrift vom O-Ton ..

2:17

 

 

 

 

 

1,7

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen im Internet:
Zum Hörbeitrag mit Abschrift: Erich-Fromm-Preis 2006: Interview mit Dr. Rainer Funk, Vorsitzender der Internationalen Erich-Fromm-Gesellschaft, Nachlassverwalter und letzter Assistent von Erich Fromm, innerhalb diesen Archivs vom 09. März 2006.

Die Internetpräsenz der Internationalen Erich-Fromm-Gesellschaft e.V. erreichen Sie unter: www.erich-fromm.de. Hier finden sich umfangreichen Informationen zum Leben und Werk von Erich Fromm.

Ein knapp einführender Artikel über Erich Fromm mit weiterführenden Verbindungen erreichen Sie direkt in der freien Enzyklopädie WIKIPEDIA unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Erich_Fromm.

Veröffentlichung dieser Seite am 10. März 2006