Seitenende

INFO: Der Begriff radio-luma im Internet, unter anderem radio-luma ging am 05. Oktober 2003 online - es gab weltweit keine Namensgleichheit im Internet.
Am 27. Mai 2003 wurde das Projekt für kostenfreie Bildung & Information, ohne Verpflichtung der zuständigen Landesmedienanstalt vorgestellt und es wurde formal, unter dem Namen radio-luma als Mediendienst, ein Antrag auf Prüfung gestellt.
Ergebnis: Eine "rundfunkrechtliche Unbedenklichkeitsbescheinigung".
Die Signaturen der zentralen Internetadressen radio-luma.net und radio-luma.org zielen auf eine globale Erkennung dieses Informations- und Medienportals.

Zwischenzeitlich finden sich unter dem Begriff radio-luma - in verschiedenen Schreibweisen, recht viele Einträge u. a. in Suchmaschinen. Da wir keinen Einfluss auf die Inhalte fremder Internetseiten etc. haben, nachfolgend diese Erklärung:
Wir distanzieren uns hiermit nachdrücklich von derartigen Fremdnutzungen des Namens radio-luma - in allen Schreibweisen, und erklären hiermit zudem explizit, dass wir zur keiner Zeit ein Konto in irgendeinem der sogenannten sozialen Netzwerken, Nachrichtendiensten sowie in jedweden Videoportalen und ähnlichem unterhalten haben, noch künftig einzurichten beabsichtigen.

radio-luma befaßt sich seit Beginn seines Bestehens mit dokumentarischen Publikationen vorrangig im Internet - ausschließlich auf eigenen Portalen.
radio-luma war nie ein privatwirtschaftliches Unternehmen und hat nicht die Absicht eines zu werden.
radio-luma arbeitet seit 2003 grundsätzlich im freien bürgerschaftlichen Engagement honorarfrei, ohne Umsätze oder Umsatzerwartungen.
radio-luma plant die Gründung einer Stiftung, vor allem zum Erhalt der bislang veröffentlichten Dokumente mit freiem Zugang, weiterhin werbefrei.

Herzlichen Dank für Ihr Interesse an unserer Arbeit
Redaktion radio-luma, Ludwigshafen am Rhein, 17. April 2016
INFO in einer separaten Seite: Deutsch


[ Start ] [ 2009 ] [ 2008 ] [ 2007 ] [ 2006 ] [ 2005 ]


Index 2007

Katja Behrens. © radio-luma
Katja Behrens während der PK in Frankfurt
Foto: © radio-luma

Writers in Prison-Bericht des P.E.N.-Zentrums Deutschland zur Frankfurter Buchmesse 2007

O-Ton und Textfassung Writers-in-Prison-Bericht 2007 des P.E.N.-Zentrums Deutschland im Rahmen der Pressekonferenz am 11. Oktober 2007 auf der Frankfurter Buchmesse, u.a.

Im Rahmen dieser Dokumentation befinden sich weitere Dokumente inbesondere im Themenfeld "Meinungsfreiheit in der Türkei", u.a. um den am 19. Januar 2007 ermordeten Herausgeber der türkisch-armenischen Zeitschrift "Agos" Hrant Dink, siehe z.B.:

 

Dr. Sigfrid Gauch. © Sigfrid Gauch
© Sigfrid Gauch

Pressemitteilung von "Reporter ohne Grenzen": "Türkei: Hrant Dink wegen "Beleidigung des Türkentums" verurteilt, vom 12. Oktober 2007

 

Aufruf vom International PEN: "TURKEY: PEN Protests Sentences under Article 301", vom 12. Oktober 2007

 

Übersetzung vom Aufruf vom International PEN: "TÜRKEI: Der Internationale P.E.N. protestiert gegen Verurteilungen nach Paragraph 301", vom 12. Oktober 2007

_______________________________________________

Interview mit Dr. Sigfrid Gauch, Vizepräsident und Writers-in-Exile-Beauftragter des P.E.N.-Zentrums Deutschland

Thema: Die Funktion des Writers-in-Exile-Programms

.. zum O-Ton mit Abschrift sowie weiteren Verbindungen zum Thema

Seitenanfang     Seitenende


Christian Vetsch - © Dominic Jan Geis, Mannheim

VOM ÖFFNEN UND ZUSAMMENNÄHEN DES HERZENS

Der Programmschwerpunkt im Oktober 2007 Kleine Bühne, Theater Basel

Ein Telefon-Interview mit dem künstlerischen Leiter Christian Vetsch, Kleine Bühne, Theater Basel, von radio-luma vom 02. Oktober 2007

.. zum O-Ton mit Abschrift

Bildbeschreibung: Christian Vetsch bei der Begrüßung zur Veranstaltung:
Anna Politkovskaya - "Wir vergessen nicht!"
Zum ersten Todestag am 7. Oktober 2007,
Theater Basel, Kleine Bühne
Foto: © Dominic Jan Geis, Mannheim

Anna Politkovskaya - "Wir vergessen nicht!"

Eine Veranstaltung vom DeutschSchweizer PEN Zentrum und radio-luma.

Seitenanfang     Seitenende


Foto: © radio-luma

- O-Ton Dokumentation -

Vertreibung und Erinnerung
"Deutscher Osten" und "polnischer Osten" im Vergleich

Eine Podiumsdiskussion im Institut für Deutsche Sprache, Mannheim, aufgezeichnet am 26. September 2007.

Bildbeschreibung: Link zur Vergrößerung Das Podium im INSTITUT FÜR DEUTSCHE SPRACHE (IDS)
v.l.n.r.: Prof. Dr. Manfred Kittel, Prof. Dr. Ludwig Eichinger, Prof. Dr. Dieter Bingen und Prof. Dr. Robert Traba
Foto: © radio-luma

Seitenanfang


[ Start ] [ 2009 ] [ 2008 ] [ 2007 ] [ 2006 ] [ 2005 ]