Seitenende

INFO: Der Begriff radio-luma im Internet, unter anderem radio-luma ging am 05. Oktober 2003 online - es gab weltweit keine Namensgleichheit im Internet.
Am 27. Mai 2003 wurde das Projekt für kostenfreie Bildung & Information, ohne Verpflichtung der zuständigen Landesmedienanstalt vorgestellt und es wurde formal, unter dem Namen radio-luma als Mediendienst, ein Antrag auf Prüfung gestellt.
Ergebnis: Eine "rundfunkrechtliche Unbedenklichkeitsbescheinigung".
Die Signaturen der zentralen Internetadressen radio-luma.net und radio-luma.org zielen auf eine globale Erkennung dieses Informations- und Medienportals.

Zwischenzeitlich finden sich unter dem Begriff radio-luma - in verschiedenen Schreibweisen, recht viele Einträge u. a. in Suchmaschinen. Da wir keinen Einfluss auf die Inhalte fremder Internetseiten etc. haben, nachfolgend diese Erklärung:
Wir distanzieren uns hiermit nachdrücklich von derartigen Fremdnutzungen des Namens radio-luma - in allen Schreibweisen, und erklären hiermit zudem explizit, dass wir zur keiner Zeit ein Konto in irgendeinem der sogenannten sozialen Netzwerken, Nachrichtendiensten sowie in jedweden Videoportalen und ähnlichem unterhalten haben, noch künftig einzurichten beabsichtigen.

radio-luma befaßt sich seit Beginn seines Bestehens mit dokumentarischen Publikationen vorrangig im Internet - ausschließlich auf eigenen Portalen.
radio-luma war nie ein privatwirtschaftliches Unternehmen und hat nicht die Absicht eines zu werden.
radio-luma arbeitet seit 2003 grundsätzlich im freien bürgerschaftlichen Engagement honorarfrei, ohne Umsätze oder Umsatzerwartungen.
radio-luma plant die Gründung einer Stiftung, vor allem zum Erhalt der bislang veröffentlichten Dokumente mit freiem Zugang, weiterhin werbefrei.

Herzlichen Dank für Ihr Interesse an unserer Arbeit
Redaktion radio-luma, Ludwigshafen am Rhein, 17. April 2016
INFO in einer separaten Seite: Deutsch


[ Start ] [ 2009 ] [ 2008 ] [ 2007 ] [ 2006 ] [ 2005 ]


- Diese Seite enthält chinesische Schriftzeichen -

- Aktuell -

Interview mit Dr. Valerie Wilms (MdB) vom 04.08.2016

Thema: Bundesverkehrswegeplan 2030 & Nachhaltigkeit, u. a.

Audio mit autorisierter Abschrift, ergänzenden Informationen sowie weiteren Verbindungen im Thema.


- Pressemitteilung Rat für deutsche Rechtschreibung - Mannheim, 01. August 2016 -

Zehn Jahre Beobachtung durch den Rat für deutsche Rechtschreibung

Vor zehn Jahren, am 1. August 2006, ist das amtliche Regelwerk der deutschen Rechtschreibung mit den vom Rat erarbeiteten Änderungen in allen Ländern mit Deutsch
als Amtssprache in Kraft getreten. Dieses Datum markiert das Ende eines mehrjährigen Reformprozesses und den Beginn einer Weiterentwicklung der deutschen Rechtschreibung auf Basis der Schreibbeobachtung.

Zuständig für die Weiterentwicklung der deutschen Rechtschreibung ist der Rat für deutsche Rechtschreibung. Er beobachtet den Schreibgebrauch auf der Basis elektronischer Textsammlungen (sog. Korpora), die neben Texten aus Zeitungen und Zeitschriften auch Texte informellen Schreibens wie beispielsweise Forenbeiträge enthalten, und führt ergänzend Fallstudien durch. Seine Ergebnisse hält er in den periodisch erscheinenden Berichten fest. Den nächsten Bericht wird er auf seiner Herbstsitzung verabschieden. Er geht über den Beobachtungszeitraum 2011-2016.

Die Ergebnisse der Schreibbeobachtung zeigen, dass zehn Jahre nach Inkrafttreten des Regelwerks – einschließlich der vom Rat erarbeiteten Änderungen – der beobachtete Gebrauch und die kodifizierte Norm im hohen Maße übereinstimmen. Dies gilt auch für Regelungen, die durchaus umstritten waren, so beispielsweise für die mit der Reform eingeführte, an formalen Kriterien orientierte Großschreibung, zu der Fälle wie im Folgenden oder des Öfteren zählen. Abweichungen zeigen sich an den äußersten Rändern, wozu der Rat in seinem Bericht Empfehlungen an die staatlichen Stellen aussprechen wird. Daneben wird er gemäß seiner Kompetenz einzelne Wörter des amtlichen Wörterverzeichnisses in ihrer Schreibung an den beobachteten Gebrauch anpassen. Die letzten Änderungen dieser Art wurden im Jahre 2010 beschlossen. Damals wurden Anpassungen im Variantenbestand vorgenommen. Diese betrafen hauptsächlich die Streichung von ungebräuchlichen Fremdwortvariantenschreibungen wie *Fassette und *Katarr.

Der Rat wird seinen Bericht nach Übergabe an die staatlichen Stellen zeitnah auf seine Homepage einstellen.
Die Übergabe ist für den 8. Dezember 2016 vorgesehen.

Kontakt Rat für deutsche Rechtschreibung
Prof. Dr. h.c. mult. Hans Zehetmair, Vorsitzender
Dr. Kerstin Güthert, Geschäftsführerin
Fon: +49 621 1581-218 | Fax + 49 621 1581-200
info [at] rechtschreibrat [dot] com | www.rechtschreibrat.com

radio-luma begleitet seit Anbeginn die Arbeit vom Rat mit Originalen Audioaufnahmen.
Sämtliche Pressekonferenzen vom Rat für deutsche Rechtschreibung in voller Länge:
Übersichtsseite hier im offenen O-Ton Archiv von radio-luma.


Dr. Josef Lange ist neuer Vorsitzende vom Rat für deutsche Rechtschreibung

Foto: Dr. Josef Lange.
Dr. Josef Lange
Foto: © Universität Oldenburg 2013

Mannheim, 24. Juni 2016 - Der Rat für deutsche Rechtschreibung hat Dr. Josef Lange zum Nachfolger von Prof. Dr. h.c. mult. Hans Zehetmair im Ratsvorsitz gewählt. Dr. Lange wird den Ratsvorsitz mit Beginn der neuen Arbeitsperiode zum 1. Januar 2017 übernehmen.

Der Rat stimmte dem gemeinsamen Personalvorschlag der staatlichen Stellen in Deutschland (KMKStändige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (Kurzform: Kultusministerkonferenz, Abk. KMK)), Österreich (BMBFBundesministerium für Bildung und Frauen in Wien (Abk. BMBF)) und der Schweiz (EDKSchweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (Abk. EDK)) zu, der von Ltd. OSchR Dr. Tobias Funk (KMK) überbracht wurde, und wählte Dr. Lange in geheimer und persönlicher Wahl zum Vorsitzenden. Dr. Lange, der u. a. bereits Generalsekretär der Hochschulrektorenkonferenz (1990-2000) und Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (2003-2013) war, nahm die Wahl an und verwendete sich in einer Replik dafür, auf dem eingeschlagenen Wege fortzufahren. Sein besonderer Dank galt hierbei neben den Mitgliedern dem amtierenden Vorsitzenden, der dem Rat seit dessen Grändung im Jahre 2004 vorstand und wesentlich am Gelingen der Übereinkunft im Jahre 2006 beteiligt war. Prof. Zehetmair hatte frühzeitig signalisiert, dass er für eine weitere, dritte Amtszeit nicht zur Verfügung steht.

Prof. Zehetmair wird letztmals die Sitzung vom 28. Oktober 2016 in Weimar leiten. Auf dieser Sitzung wird der Rat seinen dritten Bericht verabschieden, der in einigen Fällen Empfehlungen zur Anpassung an den beobachteten Schreibgebrauch enthält.

Im Anschluss an die Sitzung wird Prof. Zehetmair auf Schloss Ettersburg verabschiedet.

... weiterlesen auf einer separaten Seite mit weiterführenden Verbindungen im Thema,
sowie mit Link zur Übersichtsseite mit sämtlichen Pressekonferenzen vom Rat, hier im offenen O-Ton Archiv von radio-luma
.



Foto Hambacher Schloss
Hambacher Schloss
Foto: © radio-luma

Dokumentation mit O-Ton und autorisierten Textfassungen

33. HAMBACHER DISPUT

Parteienverdruss und Staatsgläubigkeit
Zwei Seiten einer Medaille?

Am 20. September 2014
im Hambacher Schloss,
Hambach - Neustadt an der Weinstraße

Eine Veranstaltung der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz (LpB) in Zusammenarbeit mit der Stiftung Hambacher Schloss

Die Referentinnen und Referenten:

Dr. Hans Bellstedt - Geschäftsführer von Hans Bellstedt Public Affairs GmbH - Berlin,
Prof. Dr. Frank Decker - Universität Bonn,
Malu Dreyer - Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz,
Prof. Dr. Thorsten Faas (Moderation)
- Universität Mainz,
Wolfgang Faller - Direktor der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz,
Marlies Kohnle-Gros - stellv. Fraktionsvorsitzende der CDU im Landtag Rheinland-Pfalz,
Daniel Köbler - Fraktionsvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag Rheinland-Pfalz

Startseite Dokumentation 33. HAMBACHER DISPUT
mit O-Ton, Textfassungen sowie mit den Lebensläufen der Beteiligten




Junge mit einem Stapel von Fladenbroten auf dem Kopf - Copyright Eyad Aljarod
Ein Junge in einem Flüchtlingslager im Libanon
Foto: © Copyright Eyad Aljarod

VERANSTALTUNGSHINWEIS

Hilfe für Kinder aus Syrien

Ludwigshafen am Rhein, 14. Februar 2014 - Jasmin-Hilfe ist ein karitatives Projekt der Deutsch-Syrische Ärzte für humanitäre Hilfe e.V. (DSÄ).

Das Jasmin-Hilfe-Team arbeitet ehrenamtlich. Die Arbeit konzentriert sich zunächst auf vier Lager im Libanon. Die Anzahl der Flüchtlinge in den von der Jasmin-Hilfe unterstützten Lagern beläuft sich auf circa 1050 Menschen.

.. detaillierte Informationen direkt bei Jasmin-Hilfe


Benefizveranstaltungen
zugunsten des humanitären Hilfsprojekts
JASMIN-HILFE für syrische Kinder

Home Within

Eine LIVE-Performance des weltweit renommierten, preisgekrönten Klarinettisten und Komponisten Dr. Phil. Kinan Azmeh (New York) in Zusammenarbeit mit dem Maler und Video-Künstler Kevork Mourad. In der Verschmelzung der Musik Azmehs mit den live gemalten Animationen Mourads nehmen Emotionen und Ereignisse Gestalt an.

Einen weiteren Höhepunkt verspricht in Köln die Vorstellung des internationalen Tanzphänomens Shahrazad und in München der Auftritt eines ganz besonderen Kinderchors.

.. zum vollständigen Veranstaltungshinweis



- Aktuell -

IN EIGENER SACHE

Auf diesem neuen Portal www.tv.radio-luma.net werden künftig Videos,
inbesondere im Themenfeld:
FÜR DIE FREIHEIT DES WORTES,
frei zugänglich veröffentlicht.

© ICPC
Dr. Liu Xiaobo
© Independent Chinese PEN Center
(ICPC)

Ludwigshafen, 22.11.2010 - Als erstes Video präsentieren wir Ihnen:

Der Kampf für die Freiheit des Wortes

Im Original: 为写作自由而战
Englische Version: The Fight for Freedom to Write

Ein Kurzfilm vom Independent Chinese PEN Center - ICPC

Der Friedensnobelpreis 2010 sowie der Kesten-Preis des P.E.N.-Zentrums Deutschland ging an Dr. Liu Xiaobo.
Informationsmaterialien zur Hermann-Kesten-Preisverleihung am 11.11.2010 im Staatstheater Darmstadt direkt beim P.E.N.-Zentrum Deutschland auf einer separaten Seite.

Am 25. Dezember 2009 wurde Liu Xiaobo wegen seiner führenden Rolle als Initiator des Manifests für demokratische Reformen der Charta 08 und aufgrund seiner zahlreichen Artikel, in denen er das kommunistische Regime Chinas kritisierte, zu 11 Jahren Haft verurteilt.

Dr. Lui Xiaobo ist Mitgründer und war der erste Präsident vom Independent Chinese PEN Center -ICPC.

Das Unabhängige Chinesische PENPEN: Poets - Essayists - Novelists-Zentrum (Independent Chinese PEN Center - ICPC) ist eine unpolitische, gemeinnützige Schriftstellerorganisation, die für die Freiheit des Wortes und deren freie Verbreitung kämpft und sich für den freien Informationsfluß einsetzt. Der ICPC ist vom Internationalen PEN anerkannt und eines der 146 PEN-Zentren weltweit.

_________________________________________________

为写作自由而战 - The Fight for Freedom to Write
Länge: 10:09 Min. - Chinesisch mit englischen Untertiteln

Das Video von und mit Dr. Liu Xiaobo aus dem Jahr 2009 können Sie mit einführendem Text in diesen Sprachen hier erreichen:

中文 | English | Deutsch

Seitenanfang     Seitenende


© radio-luma
v.l.n.r.: Shi Ming (Dolmetscher), Zhou Qing, Dirk Sager,
Herbert Wiesner, Dr. Gottfried Honnefelder,
Amir Cheheltan und Dr. Susanne Baghestani (Dolmetscherin)
- Vergrößerung in einem separaten Fenster -

德国笔会秘书长维斯勒、副会长萨格,史明、周勍、伊朗作家车赫坦、德国书商
协会合内费尔德 座谈中国(刘晓波)和伊朗的作家面对国家权力
星期四,15点30-16点30

PRESSEKONFERENZ ZU WRITERS-IN-PRISON
DONNERSTAG, 15. OKTOBER 2009
MESSEGELÄNDE, 6.2 PRESSE-ZENTRUM
15.30-16.30 UHR

"Ehrengast China"
– die gebotene Kommentierung durch das P.E.N.-Zentrum Deutschland

.. zur Startseite dieser Dokumentation

Seitenanfang     Seitenende


- Original Presseerklärung vom P.E.N.-Zentrum Deutschland vom 19. Oktober 2009 -
mit Nachtrag vom 10.11.2009: Amir Valle und seine Familie haben Asyl erhalten und dürfen in Deutschland bleiben

Presseerklärung zum Asylverfahren des kubanischen Schriftstellers Amir Valle

Das deutsche P.E.N.-Zentrum unterhält seit zehn Jahren ein vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien finanziertes Programm zur Förderung politisch verfolgter Schriftsteller und Journalisten, die bei uns Zuflucht gefunden haben. Die normalerweise auf ein Jahr begrenzte Förderung besteht in einem keineswegs luxuriös, aber doch auskömmlich dotierten Stipendium, einer durch den P.E.N. finanzierten Wohnung und der Übernahme der Kosten für die Krankenversicherung und kann auf maximal drei Jahre ausgeweitet werden. Sie soll den Betroffenen die Möglichkeit geben, Atem zu schöpfen zur Ruhe zu kommen und wieder die nötige Energie zum Schreiben zu finden.

.. zur vollständigen Presseerklärung mit dem Nachtrag und weiteren Informationen mit O-Ton und Text zum Thema Writers-in-Exile


Seitenanfang

[ Start ] [ 2009 ] [ 2008 ] [ 2007 ] [ 2006 ] [ 2005 ]